Peter Bamler

v_01_5.JPG
v_01_5.JPG

Fakten

Sprachen
Französisch, Englisch
 

Videos

Biografie

Geboren und aufgewachsen am Bodensee, erhielt er seine Ausbildung zum Schauspieler an der Hochschule der Künste in Berlin.

Es folgten erste Engagements u.a. in Düsseldorf, zuerst am Jugendtheater, dann am Schauspielhaus. 1993 wurde ihm der Förderpreis der Stadt Düsseldorf in der Sparte Schauspiel verliehen.

Heinz Engels holte ihn 1994 ans Deutsche Theater Göttingen, dort spielte er u.a. Lyngstrand in DIE FRAU VOM MEER, Andrew Bleichenwang in WAS IHR WOLLT, Helm in HERR PAUL von Tankred Dorst, George Pigden in AUSSER KONTROLLE . Peter Bamler gastierte als Mike Mitchell in SONNTAG IN NEW YORK an der Komödie im Bayerischen Hof in München, außerdem als Mortimer Brewster in ARSEN UND SPITZENHÄUBCHEN an der Comödie Bochum und in der Komödie im Bayerischen Hof sowie auf Tournee in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Das Staatsheater Karlsruhe war nächste Station für zwei Jahre: u.a. Baron Tusenbach in Cechovs DREI SCHWESTERN, den Kalil in DIE ARABISCHE NACHT.

Anschliessend wieder freischaffend, spielte er Baron von Instetten in EFFI BRIEST in München, den Kurt in DER TODESTANZ in Hall/Österreich und unter der Regie von Gabriel Barylli die DE von OHIO –WIESO?! im Münchner Theater 44. Am Alten Schauspielhaus in Stuttgart setzte sich die Zusammenarbeit mit Volkmar Kamm fort: als Willem, Fabrikant und Advokat im PROZESS.

Im Berner Theater an der Effingerstraße war er in zahlreichen Aufführungen zu sehen: u.a. als Gestapo-Beamter Mohr in DIE VERNEHMUNG, Carlos in DIE GRÖNHOLM-METHODE, Josef Tura in SEIN ODER NICHT SEIN, von Gunten in DAS VERSPRECHEN, Vater Flynn in ZWEIFEL oder als Charley in TOD EINES HANDLUNGSREISENDEN. 2011 gab er dort sein Regie-Debüt mit 37 ANSICHTSKARTEN von Michael Mc Keever, 2012 folgte die Inszenierung von Woody Allens EINE MITTSOMMERNACHTS-SEX-KOMÖDIE.

Im Fernsehen spielte Peter Bamler u.a. in den Serien EINSATZ FÜR LOHBECK, ANWALT ABEL, SOKO 5113 und in MEDICOPTER 117 sowie u.a. in den Fernsehfilmen DAS RÄTSEL DER SCHLANGENGÖTTIN (Christian Bauer), KEIN SPIEL (Johannes Fabrick) und DAS FRÄULEINWUNDER (Sabine Boss) mit. 2009 spielte er in dem Dokumentarfilm DIE ZWEITE HINRICHTUNG DES GEORG ELSER (Jutta Neupert) die Rolle des Georg Elser. Im Rahmen der Berlinale war er in MUSIK NUR WENN SIE LAUT IST (Kurzfilmpreis der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung 2006) zu sehen.

Presse

Theater-Regie

2016

LENIN (Markus Köbeli)
Theater Matte
Bern

2014

Toutou (Daniel Besse/Agnès Tutenuit)
Das Theater an der Effingerstraße
Bern

2012

Eine Mittsommernachts-Sex-Komödie (Woody Allen)
Das Theater an der Effingerstraße
Bern

2011

37 Ansichtskarten (Michael Mc Keever)
Das Theater an der Effingerstraße
Bern