Adriana Altaras

v_05__72A9334.jpg
© Jacob Boerner
v_05__72A9334.jpg
© Jacob Boerner

Fakten

Größe
157 cm
Haare
braun
Augen
braun
Sprachen
Italienisch, Serbokroatisch, Englisch, Französisch, Spanisch
Ausbildung
HdK Berlin, Experimental Theater Wing, New York City
Stimme
Sopran
Sport
Karate, Skilaufen, Tennis
Geburtstag
06.04.1960
externes Demoband
Homepage
Soloprojekte
1-Personen-Stücke
Projekt-Seite
 

Biografie

mehr anzeigen...
Adriana Altaras wurde in Zagreb geboren. Sie wuchs in Italien und Deutschland auf. Nach dem Abitur studierte sie an der Hochschule der Künste in Berlin und vervollständigte ihr Studium an der New York University.


Sie ist Mitbegründerin des Theaters zum Westlichen Stadthirschen in Berlin, wo sie mehrere Jahre als Schauspielerin, Regisseurin und Autorin tätig war. Während dieser Zeit spielte sie unter anderem in DER FROSCH (Achternbusch), DIE NÄCHTE DER CABIRIA (nach Fellini), CLARA S. (Jelinek), SOMMERNACHTSTRAUM (Shakespeare) und in der deutschen Erstaufführung von Leona Carringtons PENELOPE. Hinzu kommen Engagements am Maxim-Gorki-Theater und der Freien Volksbühne in Berlin, am Theater Basel, in Konstanz und Stuttgart. Mit ihrem ersten Solostück JONTEFF, das sie auch selbst geschrieben hat, gastierte sie außer in deutschen Städten auch für das Goethe-Institut in Österreich, Ungarn und Brasilien.

Adriana Altaras begann ihre Regietätigkeit an der Neuköllner Oper in Berlin mit FRAU PARKER KANN NICHT SCHLAFEN; LIEBESTRANK (Donizetti) sowie den Barockopern LA SORELLA AMANTE (Hasse) und TOM JONES (Philidor).

In den Jahren 2002-2004 war sie Hausregisseurin am Berliner Maxim-Gorki-Theater, wo die Inszenierungen von JUD SAUER (Altaras), DAMEN DER GESELLSCHAFT, VÄTERCHEN FROST (Reber) und 2004 TRAUER TO GO (Altaras) entstanden, letzteres eine Arbeit ü̈ber deutsche Vergangenheitsbewältigung anhand der Diskussionen um das Mahnmal für die ermordeten Juden.



2006-2008 arbeitete als Hausregisseurin am Potsdamer Hans Otto Theater:
HAUS UND GARTEN (Ayckbourne), JULIA TIMOSCHENKO (Altaras), DER FALL JAHNKE (Altaras) und im Musiktheater DIE FLEDERMAUS (Johann Strauss).

̈Viel beachtet wurden auch ihre 4 Pionierprojekte mit hyperaktiven Kindern, Migranten und mit Alzheimer-Patienten an der Staatsoper Berlin,(HYP'OP: KENNEN WIR UNS NICHT AUS BIARRITZ?, UNIKATE, HAPPY HOUR) wie auch ihre Bearbeitung und Inszenierung der VAGINA-MONOLOGE (mit wechselnden Gast-Stars) in der Arena Berlin.
Neben ihrem Faible für theatralische Projekte liegt ihr Schwerpunkt inzwischen im Musiktheater. In Augsburg, Aachen, Dresden, Meiningen, Osnabrück, Linz und Kassel konnte man ihre Inszenierungen von DER BARBIER VON SEVILLA (ROSSINI), ZAR UND ZIMMERMANN, (LORZING) COMMEDIAN HARMONISTS, DIE LUSTIGE WITWE (LEHAR), PRINZ METHUSALEM (STRAUSS) sowie zuletzt CENERENTOLA (ROSSINI), ANATEVKA und TOSKA sehen.

Zu ihren zahlreichen Kino- und Fernseharbeiten gehören unter anderem DORADO ONE WAY, DER PHILOSOPH, SIEBEN FRAUEN, DAS KONDOM DES GRAUENS und LOVE IS AROUND sowie LIEBLING KREUZBERG, SIEBENSTEIN, TOP COPS, WOLFFS REVIER, TATORT, SCHIMANSKI, GESETZ DER SERIE, APOCALYPSO, HAPPY BIRTHDAY, PARADISO, KALT IST DER ABENDHAUCH, ROT UND BLAU, DER PUPPENGRÄBER und GESCHLECHT WEIBLICH, ALLES AUF ZUCKER, MEIN FÜHRER, SCHLIEMANN UND SOPHIA, PRINZ EDOUARD, MAX MINSKY UND ICH, DER VOLLIDIOT, THE COUNTESS (Julie Delpy) und KDD - Kriminaldauerdienst, DER GEWALTFRIEDEN, EIN SOMMER IN MARRAKESCH, BLOCH, NACHTSCHICHT, DANNI LOWINSKI, MORDKOMMISSION ISTANBUL, KOMMISSAR MARTHALER, JOSEPHINE KLICK und NACHTFRAUEN.


Darüber hinaus war Adriana Altaras an der Hochschule der Künste Berlin als Dozentin für Schauspiel im Studiengang Musical tätig und als Interviewerin bei der von Steven Spielberg ins Leben gerufenen Shoa Foundation.

Für die Jüdischen Kulturtage 2002 BERLIN OPEN hatte Frau Altaras die Künstlerische Leitung.

1988 erhielt sie den Bundesfilmpreis, wurde 1993 mit dem Theaterpreis des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet und war Mitglied des "Paradiso-Ensembles", das den Schauspielerpreis (Silbernen Bären) der Berlinale 2000 in Empfang nahm.

Im März 2011 erschien ihr erstes Buch im Verlag Kiepenheuer und Witsch: TITOS BRILLE, die Geschichte meiner strapaziösen Familie, gefolgt 2014 von DOITSCHA, das den Blick eher auf die nicht minder aufregende Gegenwart richtet.
In Zusammenhang mit ihrem ersten Buch entstand der Dokumentarfilm TITOS BRILLE, eine Reise in die verschiedenen Länder und Resonanzräume, der im Dezember 2014 Premiere hat.

Für die neue Schriftsteller Plattform ZEIT ONLINE "Freitext - Feld für literarisches Denken" schreibt Adriana Altaras seit Oktober 2014 regelmäßig und fortlaufend über Politik, Gesellschaft, Literatur und ihr Leben.“Freitext – Feld für literarisches Denken” ist ab sofort unter www.zeit.de/freitext zu finden.

Presse

News

Amara terra mia - Mein bitteres Land

Theater

5.+6. Juni 2017
St. Pauli Theater
Hamburg

Film

2014

Titos Brille
Zero One Film
Regie: Regina Schilling
Deutschland, Italien, Kroatien

2008

Deutschland 09 - Fraktur
(Mira)
Herbstfilm
Regie: Hans Steinbichler
Schliersee
Hildegard Knef
(Mutter Krut Hirsch)
Egoli Tossell
Regie: Kai Wessel
Kapstadt/Südafrika
Ninja Assassin
(Landlady)
Fünfte Babelsberg Film
Regie: James McTeigue
Potsdam
The countess
(Aunt Klara)
X Filme International
Regie: Julie Delpy
Berlin/Sachsen/Thüringen

2007

Märzmelodie
(Psychiaterin)
X Filme
Regie: Martin Walz
Berlin
Stellungswechsel
(Ulrike)
Claussen+Wöbke+Putz Filmproduktion
Regie: Maggie Peren
München

2006

Der Vollidiot
(Lala)
Goldkind Film
Regie: Tobias Baumann
Köln
Prinz Edouard, Max Minsky und ich
(Lucy Bloom Edelmeister)
X Filme
Regie: Anna Justice
Berlin
Mein Führer
(Elsa Grünbaum)
X Filme
Regie: Dani Levy
Berlin
GG 19 - Episodenfilm zum Grundgesetz, Artikel 7
(Yasmin Bahrami)
Movie Members
Regie: Suzanne von Borsody
Daun/Eifel

2005

Rauchzeichen
(Isabella)
Moana-Film
Regie: Rudolf Thome
Sardinien

2004

Frequenzbaby
(Stellvertreterin Mary Lu)
Schiwago Film
Regie: Jany Tempel
Berlin
Alles auf Zucker
(Verkäuferin Judaica)
X Filme
Regie: Dani Levy
Berlin

2002

Rot und blau
(Samantha)
Moana-Film
Regie: Rudolf Thome
Uckermark
Gate to heaven
(Denise)
Veit Helmer Filmproduktion
Regie: Veit Helmer
Frankfurt(M)/Düsseldorf
Vida
(Marilu)
Filmakademie Ludwigsburg
Regie: Lisa-Marie Dickreiter

2000

Erwachsen werden
(Nachbarin)
Provobis
Regie: Katharina Haase
Berlin

1999

Paradiso
(Lulu)
Moana-Film
Regie: Rudolf Thome
Stauvenhagen

1996

Das Kondom des Grauens
(die Einwanderin)
Ascot-Film
Regie: Martin Walz
Berlin

1994

Das Geheimnis
(Lydia (Hauptrolle))
Moana Film
Regie: Rudolf Thome
Berlin

1989

Sieben Frauen
(Ati (Hauptrolle))
Moana Film
Regie: Rudolf Thome
Berlin

1988

Der Philosoph
(Franziska (Hauptrolle))
Moana Film
Regie: Rudolph Thome
Berlin

1987

Das Mikroskop
(Maria (Hauptrolle))
Moana Film
Regie: Rudolph Thome
Berlin

1985

In der Wüste
(Anna)
DFFB Berlin
Regie: Raffael Fuster

1984

Dorado One Way
(Rita)
DFFB Berlin
Regie: Reinhard Münster

Fernsehen

2017

Bettys Diagnose - Unter Druck (Folge 3)
(Alexis Xidopoulos)
ZDF / Network Movie
Regie: Jan Markus Linhof

2016

Tempel
(Ferah)
ZDF / Polyphon
Regie: Philipp Leinemann
Berlin

2015

Branca Maric und der Teufel von Split & Branca Maric und der verlorene Sohn
(Dada Maric)
ARD/Degeto / Constantin Television
Regie: Michael Kreindl
Split
Josephine Klick - Allein unter Bullen
(Gerichtsmedizinerin Tereza)
SAT1 / UFA Fiction
Regie: Michael Kreindl / Oliver Dommenget
Berlin
Keine Ehe ohne Pause
(Clara Keller)
ARD / Cinecentrum Berlin
Regie: Patrick Winczewski
Berlin
Nacht der Angst (Nachtfrauen)
(die Richterin)
ZDF / Bavaria
Regie: Gabriela Zerhau
Berlin

2014

Dating Daisy
(Lucia Pereira)
ARD / NDF Berlin
Regie: Ariane Zeller
Marthaler - Ein allzu schönes Mädchen
(Annemarie Moreau)
ZDF / Akzente Film
Regie: Lancelot von Naso
Berlin

2013/14

Josephine Klick - Allein unter Bullen
(Gerichtsmedizinerin Tereza)
SAT 1 / UFA Fiction
Regie: Oliver Dommenget/Annette Ernst
Berlin

2013

Der Rücktritt
(Lady)
SAT1 / UFA Fiction
Regie: Thomas Schadt
Berlin
Bella Casa
(Kiezfrau)
ZDF / Hager Moss Film
Regie: Edzard Onneken
Berlin
Löwenzahn - Wolken
(Frau Dr. Mackelbatz)
ZDF / Studio TV
Regie: Wolfgang Eisler
Berlin
Der Fall
(Bäckersfrau)
ARTE / Dffb
Regie: Alexandre Koberizde
Berlin
Danni Lowinski - Scheidung auf Islamisch
(Schwiegermutter Gizem Elmas)
SAT 1 / Phoenix Film
Regie: Richard Huber
Köln

2012

Mordkommission Istanbul - Tarlabasi
(Femine Gül)
ARD / Ziegler Film
Regie: Michael Kreindl
Istanbul
Danni Lowinski - Gutes tun
(türkische Schwiegermutter)
SAT 1 / Phoenix Film
Regie: Peter Gersina
Köln
Nachtschicht - Geld regiert die Welt
(Imbisswirtin)
ZDF / Network Movie
Regie: Lars Becker
Hamburg
Nur eine Nacht
(Mutter von Annika)
ZDF / Relevant Film
Regie: Thorsten Näter
Hamburg
Mit geradem Rücken
(Fatima Hafez)
SAT 1 / Relevant Film
Regie: Florian Froschmayer
Hamburg

2010

Dr. Maximilian Bloch - Inschallah
(Halimah)
ARD / WDR
Regie: Thomas Jauch
Köln
Ein Sommer in Marrakesch
(Aisha)
ZDF / TeamWorx
Regie: Gero Weinreuter
Marrakesch

2009

Der Gewaltfrieden
(Rosa Luxemburg)
ARD / Tellux-Film
Regie: Bernd Fischerauer
Thüringen/Sachsen
Löwenzahn - Gewitter
(Professorin Mackelbatz)
ZDF / Studio TV
Regie: Julian Plica
Berlin

2008/09

KDD - Kriminaldauerdienst
(Müdje)
ZDF / Hofmann & Voges
Regie: Christian Zübert / Andreas Prochaska
Berlin

2008

Notruf Hafenkante - Familiengeheimnis
(Maria Oliveira)
ZDF / Studio Hamburg
Regie: Donald Kraemer
Hamburg
Alles, was recht ist
(Maria Malvati)
ARD / Filmpool
Regie: Peter Gersina
Köln

2007

Pastewka - Die rätselhafte Elsa
(Elsa)
RTL / Brainpool
Regie: Joseph Orr
Köln
Ein starker Abgang (AT: Das Grummeln)
(Consuela)
ZDF / Aspekt Telefilm
Regie: Rainer Kaufmann
Berlin
R.I.S. - Die Sprache der Toten - Ringbahnsaufen
(Mahin Behani)
SAT / Producers at Work
Regie: Michael Kreindl
Berlin
SOKO Leipzig - Leichte Beute
(Theophila)
ZDF / UFA
Regie: Oren Schmuckler
Leipzig

2006

Ein bisschen schwanger
(Lea)
SAT / UFA
Regie: Lars Montag
Berlin
Schliemann & Sophia
(Victoria Engastromenos)
SAT / TeamWorx
Regie: Dror Zahavi
Rhodos/Berlin

2005

Nicht alle waren Mörder
(Krankenschwester)
ARD / Teamworx
Regie: Jo Baier
Berlin
Alles außer Sex (Sex & mehr)
(Mama Brasi)
PRO7 / Lunet Entertainment
Regie: Peter Gersina
München

2004

Wolffs Revier - Kurzschluss
(Frau Diercks)
Sat / Nostro Film
Regie: Reinhard Münster
Berlin
alphateam - Spieglein, Spieglein an der Wand
(Svenja König)
Multimedia
Regie: John Delbridge
Hamburg

2003

Geschlecht weiblich
(Roberta)
Gambit Film
Regie: Dirk Kummer
Baden-Baden
Die Kommissarin - Gefährliche Nähe
(Rita Schönhäuser)
Odeon Film
Regie: Rolf Liccini
Frankfurt

2002

Kein Weg zurück
(Lucia)
Colonia Media
Regie: Lih Janowitz
Köln
Der Puppengräber
(Antonia Lässler)
Filmpool
Regie: Claudia Prietzel
Köln
Der Job seines Lebens
(Frau Öczian)
Bavaria Film
Regie: Rainer Kaufmann
Leipzig
Streit um Drei - Frau auf´ 'm Bau
(Beate Häussler)
Televersal
Regie: Claudia Müller
Berlin

2001

SOKO L.E. - Freunde
(Alida Berto)
UFA Leipzig
Regie: Patrick Winczewski
Leipzig
Streit um 3 - Teneriffa zum Nulltarif
(Inge Wohlrabe)
Televersal
Regie: Claudia Möller
Berlin

2000

Verhängnisvolles Glück (Der Wechsel)
(Pupella)
Polyphon
Regie: Thorsten Näter
Berlin

1999

Die Verwegene (Last wish)
(das Mädchen)
Calypso Film
Regie: Martin Walz
Berlin
Das Amt - Familiengeschichte
(Vera)
Cologne Sitcom
Regie: Micha Terjung
Köln
Kalt ist der Abendhauch
(Frau Goldberg)
Senator Film
Regie: Rainer Kaufmann
Leipzig
Ein Fall für zwei - Ein Sommernachtsalptraum
(Teresa Parra)
Odeon Film
Regie: Rüdiger Nüchtern
Wiesbaden
Happy Birthday
(Undine Schöller)
NFP
Regie: Rolf von Sydow
Hameln/Berlin

1998

Apocalypso
(Mira)
UFA
Regie: Martin Walz
Berlin
Das Gesetz der Serie - Nachwehen
(Hanna Bleibtreu)
Studio Hamburg
Regie: Christine Wiegand
Hamburg
Wolffs Revier
(Natascha)
Borussia Media
Regie: Christine Wiegand
Berlin
Wolffs Revier
(Irma)
Borussia Media
Regie: Peter Adam
Berlin

1997

Schimanski - Muttertag
(Kroatin)
Colonia Media
Regie: Marc Schlichter
Köln
Love Is All Around
(Adriana)
Metropolis Film
Regie: Martin Walz
Berlin
Schloßhotel Orth
(Mira Begic)
Satel Film
Regie: Peter Sämann
Gmünden (A)

1996

Tatort - Die Kommissarin
(Elena Nasovicz)
Monaco Film
Regie: Petra Haffter
Hamburg
Liebling, vergiß' die Socken nicht
(Maria)
Claussen & Wöbke FP
Regie: Tobias Meinecke
München
Das Brot
(die Frau)
Les Films des Mistons
Regie: Wolfgang Küper
Schwerin

1995/96

Mut zum Glück/Bruder Esel
(Gina)
Polyphon
Regie: Stephan Meyer/Jürgen Goßlar/Peter Schulze-Rohr
Hamburg

1995

Babuska
(Nadja)
ZDF
Regie: Petra Haffter
A.S.
(Ria)
Nostro Film
Regie: Heiner Carow
Berlin
Wolffs Revier
(Dunja)
Borussia Media
Regie: Michael Mackenroth
Berlin

1994

Frauenarzt Dr. Merthin
(Schwester Gysi)
Novafilm
Regie: Werner Masten
Berlin

1993

Cornelius hilft
Novafilm
Regie: Jörg Gendries
Berlin

1992

Top Cops
(Ehefrau)
Axel Engstfeld Film
Regie: Martin Walz
Köln

1990-92

Siebenstein
(Freundin Anne)
Studio TV
Regie: Karl-Heinz Käfer

1989

Onkel Fred
(Frau Schulz)
Tara Film
Regie: Stefan Neuschäfer
Berlin
Wie im Leben
Sybel Film
Regie: Clemens Frohmann
Berlin

1988

Der gelbe Fluß
(die Mutter)
Tara Film
Regie: Stefan Neuschäfer
Berlin
Herz über Kopf
(Nicole Hauser)
ZDF
Regie: Theo Martin Krieger

1987

Liebling Kreuzberg
(Mutter)
novafilm
Regie: Werner Masten
Berlin
Manöver
(Ely)
Helma Sanders FP
Regie: Helma Sanders-Brahms
Berlin

1985

45 Fieber (Jugendmagazin)
(Lana)
SFB
Regie: R. Bergmann/K. Harlem

1982

Hoffmann und Cupovic
(Slava)
Allianz Film
Regie: D. Lemmel
Berlin
Gihans Bäume wachsen nicht
(Melike)
Allianz Film
Regie: Eberhard Piper
Hannover

Theater

2017

Amara terra mia - Mein bitteres Land
St. Pauli Theater
Regie: Ulrich Waller
Luxemburg / Hamburg

2014

Albicocche rosse
Regie: Matteo Marsan/Dania Hohmann/Ulrich Waller
San Gusmè, Toskana
Anatevka (Joseph Stein)
(Golde)
St. Pauli Theater
Regie: Ulrich Waller
Hamburg

2013

Anatevka (Joseph Stein)
(Golde)
St. Pauli Theater
Regie: Ulrich Waller
Hamburg / Luxemburg

2012

Anatevka (Joseph Stein/Jerry Bock/Sheldon Harnick)
(Golde)
St. Pauli Theater
Regie: Ulrich Waller
Hamburg

2011

Anatevka (Joseph Stein)
(Golde)
St. Pauli Theater Hamburg, Ruhrfestspiele Recklinghausen
Regie: Ulrich Waller

2005

Das Wundermädchen von Berlin (Hanns Heinz Ewers)
(Gräfin)
Gorki-Theater
Regie: Alexander Lang
Berlin

2000

Liebesgeschichte (Jean-Luc Lagarce)
(Die Frau)
Theater zum Westlichen Stadthirschen
Regie: Michael Neuwirth
Berlin

1999

Die andere Seite der Straße (Horst Pillau)
(Ester Odesser)
Komödie Winterhuder Fährhaus
Regie: Klaus Gendries
Hamburg

1998

Droste-Hülshoff
(Droste-Hülshoff)
Stadttheater Konstanz
Regie: Deborah Epstein

1997

Falle (Tadeusz Rozewicz)
(Grete)
Theater tri-bühne
Regie: Gabor Zsámbéki
Stuttgart
Atem (Beckett)
(verschiedene)
Gorki-Theater
Regie: E.U. Laufenberg/O. Reese/B. Wilms
Berlin

1995

Penthesilea
(Penthesilea)
Künstlerhaus Bethanien/Panstwowa Wyzsza Szkola Teatralna
Berlin

1994

Ladies im Hotel
(Mildred Tynan)
Maxim Gorki Theater
Regie: Klaus Emmerich
Berlin

1993

Sand
(die Frau)
Shonandai
Regie: Shogo Ota
Tokio
Tränen des Eros
(Irene/Natascha)
Schlosstheater Moers
Regie: Werner Gerber
Sarajevo Good Bye
(Tura)
Theater die Rampe
Regie: Susanne Schneider
Stuttgart

1992

Easy Living (ein Jazz-Theater-Stück)
(Deedee)
Theater zum Westlichen Stadthirschen
Regie: Kollektiv
Berlin
Wind
(Ehepaar/Ehefrau)
Künstlerhaus Bethanien
Regie: Shogo Ohta
Berlin

1991

Jonteff
Theater zum Westlichen Stadthirschen
Regie: Peter Kock
Tourneen in Europa und Brasilien
Berlin
Der Liebe Wankelmut
(Silvia)
Schloßtheater Moers
Regie: Werner Gerber
Kaspar Hauser
(die Frau)
Theater Thikwa
Regie: Christine Vogt
Berlin

1990

Da geht ein Mensch
(verschiedene)
Stadttheater Basel
Regie: Miriam Goldschmidt

1986

Das Leben ein Traum
(Rosaura)
Freie Volksbühne
Regie: Kurt Hübner
Berlin

1983-1986

Sommernachtstraum
Theater zum Westlichen Stadthirschen
Berlin

Penelope
Theater zum Westlichen Stadthirschen
Berlin
Elefanten können nicht...
Theater zum Westlichen Stadthirschen
Berlin
Clara S.
Theater zum Westlichen Stadthirschen
Berlin
Die Nächte der Cabiria
Theater zum Westlichen Stadthirschen
Berlin
in über 15 Produktionen, unter anderem: ''Der Frosch''
Theater zum Westlichen Stadthirschen
Berlin